Monkeybar / Dear You
Dear You Spielzeit: 51:08
Medium: CD
Label: Parallell Records, 2012
Stil: Elektro Pop /Ambient

Review vom 22.08.2012


Udo Gröbbels
Uncool aus Prinzip
Wenn zwei norwegische Jazzer eine Elektro-Platte machen, klingt das nicht nur vorab schon einmal speziell, sondern das Ergebnis ist auch echt speziell. Zusammen mit Erik Nylander hat Steinar Nickelson, der 2002 zum Jazzmusiker des Jahres in seiner Heimat Norwegen ausgezeichnet wurde, lange an diesem Projekt gearbeitet. Es sind auch weniger Songs als vielmehr Ideen, die alle eine bestimmte Stimmung erzeugen sollen. Das man dabei wenig Wert auf Kommerz legt, zeigt schon das Cover, wo die beiden etwas gelangweilt und demonstrativ uncool posieren. Langweilig ist die CD "Dear You" allerdings nicht, aber man muss schon etwas Geduld mitbringen.
Die 70er in Tschechien
Der Einstieg mit "Monkeybar" ist noch recht gefällig und erinnert mit seinem Minimal-Elektro-Sound etwas an Musik, die man in Berlin-Mitte in einem Szene-Cafe hören würde. Doch schon das Titellied geht in eine völlig andere Richtung. Melancholische Klänge im Stile von Nick Cave treffen auf New Age-Keyboards im Stile der 70er. Danach kommt mit "Caishengo" eine Elektro Jazz-Nummer, die mit einer coolen Keyboard-Hookline punkten kann und fast schon fröhlich wirkt. Doch bevor gute Laune aufkommen kann, zieht einen ganz galant "Shorter" wieder runter. Dieser sehr melancholische Song ist mein Highlight und erinnert vom Sound und von der Atmosphäre stark an den Soundtrack für eine tschechische Kinderserie aus den 70ern. "Drei Nüsse für Aschenbrödel" und "Die Märchenbraut" lassen grüßen. Auffallend zwischen den überwiegend Instrumentalnummern auf "Dear You" ist "The Threes". Diesen Song kann man sogar als richtiges Lied bezeichnen, das mit einer schönen Gesangsmelodie ausgestattet ist. Der Abschlusstrack "Calishen Dance" klingt dagegen extrem nervig und hört sich an, als hätte sich eine Fliege im Keyboard verirrt und würde dort fünf Minuten rumsummen. Ganz schön krank.
Insgesamt eine, wie bereits erwähnt, sehr spezielle CD, die uns da aus Norwegen erreicht hat. Sicher teilweise kreativ, originell und mit schönen musikalischen Stimmungsbildern versehen, aber trotzdem teilweise auch mit etwas sehr schrägen Einlagen. Am Stück nur sehr schwer hörbar, aber einzelne Songs wie "Shorter" haben ohne Zweifel ihren Reiz und musikalische Klasse. Auf jeden Fall mal reinhören, aber man sollte schon die Scheuklappen in der Schublade lassen und eine gewisse Affinität zu elektronischer Musik haben. Sicherlich interessant für Leute die gerne Filme drehen, denn das eine oder andere Stück kann ich mir prima als Soundtrack-Nummer vorstellen.
Line-up:
Steinar Nickelsen (keyboard, vocals)
Erik Nylander (drums, drum computer)
Tracklist
01:Monkeybar
02:Dear You
03:Caishengo
04:Shorter
05:The Boat
06:Monday Mood
07:Old Friends
08:Green Lantern
09:Lascia Chio Pianga
10:Vengalos
11:The Threes
12:Caishen Dance
Externe Links: