House Of Shakira / Retoxed
Retoxed Spielzeit: 47:58
Medium: CD
Label: Lion Music, 2007
Stil: AOR /Melodic Rock

Review vom 22.10.2007


Andrea Groh
House of Shakira wurden 1991 in Stockholm gegründet und haben mit der Sängerin Shakira nichts zu tun, sondern sie verschrieben sich dem AOR/Melodic Rock, der damals zwar noch erfolgreich, aber schon auf dem absteigenden Ast war, und in den 90ern in der Zeit der Grunge-Welle einen großen kommerziellen Einbruch erlitt. Erstaunlicherweise und erfreulicherweise, konnten sie sich dennoch behaupten und haben mittlerweile ihre fünfte CD am Start.
Die Musik ist stark beeinflusst von Bands wie Journey und Styx, manchmal sind auch Anklänge an Survivor oder aber auch White Lion vorhanden. Zwischendurch sind orientalische Einflüsse eingestreut, was dann ein wenig an Led Zeppelin erinnert. »Abba inspiration«, wie die Band selbst behauptet, konnte ich weniger ausmachen, aber dies scheint die ultimative Erklärung schwedischer Bands für die Herkunft von Melodien zu sein.
Melodien und mehrstimmigen Gesang gibt es jede Menge, verknüpft mit gefällig schmeichelnden Gitarrenharmonien. Zwischendurch setzen sie dezent Keyboards und auch Piano ein. Das Ganze klingt wirklich schön, manchmal vielleicht schon fast zu schön, und man wünscht sich auch mal eine Ecke oder Kante dabei. Doch laut Aussage der Formation selbst, reflektiert die Musik die positive Stimmung der Band zu diesem Zeitpunkt und es sei ihr gegönnt, dass sie glücklich dabei ist.
Als weiteren Kritikpunkt lässt sich anbringen, dass viele Melodien entliehen erscheinen und die Phrasierung des Gesangs ziemlich an Journey angelehnt ist, wobei Andreas Eklund dann doch nicht das Charisma eines Steve Perry hat. Überhaupt wünscht man sich manchmal mehr Eigenwilligkeit und mehr Mut, denn auch ihre Vorbilder hatten ihre stärksten Momente oft dann, wenn sie etwas rauer agierten und ein vielseitigeres Songwriting boten. Dies hatte Charakter und wirkte lebendiger, war aber vielleicht nicht ganz so happy. Wobei man House of Shakira nicht abstreiten kann, dass die Songs klasse arrangiert und gespielt sind, ihre AOR-Lektionen haben sie definitiv gelernt.
Braucht man diese Musik heute noch? Fans von härteren und modernen Sounds werden dies sicher verneinen, doch nach der Krise in den 90er-Jahren ist momentan der Melodic Rock wieder am erstarken und da House of Shakira schon 16 Jahre existieren, kann ihnen 'Trendreiterei' nicht vorgeworfen werden; und vom kommerziellen Erfolg der Endsiebziger und frühen Achtziger sind auch die großen alten Helden heutzutage weit entfernt. Denn viele Fans sind älter geworden und schwelgen in Erinnerungen und lieben die alten Klassiker, beachten jedoch neue Veröffentlichungen nicht sonderlich und wenn, dann schauen diese mehr auf die Namen, die sie von früher kennen. Was schade ist, denn es gibt junge talentierte Bands, die beweisen, dass die Szene durchaus noch lebendig ist und hörenswerte Veröffentlichungen hervorbringt, wozu auch "Retoxed" gehört.
Radiosender, die AOR spielen, sollten, dieses Album mit in ihr Programm aufnehmen.
Line-up:
Tony Andersson (drums)
Per Schelander (bass, keyboards, vocals)
Andreas Eklund (lead vocals)
Anders Lundström (guitars)
Mats Hallstensson (lead guitars, acoustic guitars, vocals)

Guest Musicians:
Jörgen Schelander (piano)
Marcus Jidell (cello)
Simon Rolnik (percussion)
Mikeal 'Zifa' Eriksson (vocals)
Tracklist
01:Retox (1:12)
02:Small Town (4:16)
03:No Faith (4:09)
04:Crazy But No Fool (3:47)
05:Life And Death (5:17)
06:Gabon Viper (4:31)
07:High Above (3:51)
08:Red Alert (4:24)
09:Bloodline (5:01)
10:Angel Dancer (4:35)
11:Turkish Nights (6:50)
Externe Links: