Artist Collection / Blues & Boogie Vol. 6
Blues & Boogie Vol 6 Spielzeit: 62:35
Medium: CD
Label: Stormy Monday Records, 2013
Stil: Blues

Review vom 04.12.2013


Joachim 'Joe' Brookes
"Blues & Boogie Vol. 6" bietet einen tollen Einblick in das Schaffen des Labels Stormy Monday Records und mit insgesamt siebzehn Titeln ist diese Zusammenstellung wieder einmal eine bestechende Sammlung von Blues- und Boogie Woogie-Liedern. Wie bei einem Expander wird man sich klar, wie die Aneinanderreihung von verschiedenen Künstlern/Bands zu bester Unterhaltung beitragen kann.
Fast alle Tracks sind Eigenkompositionen und die Auslegungen der von John Lee Hooker ("Bottle Up"), Muddy Waters ("Evans Shuffle"), Percy Mayfield ("Baby You're Rich"), Charlie Patton ("Pony Blues") beziehungsweise Pinetop Smith ("Pinetop's Boogie Woogie") geschriebenen Songs sind durch die Bank sehr gut gelungen. Ohne den Nummern ihre Herkunft zu verleugnen, verstärken die verschiedenen Musiker die Lieder mit ihren eigenen Duftmarken.
Der Pianist Nico Brina hat zwar auch nur zehn Finger, aber bei seiner Spielweise meint der Hörer, es mit mindestens der doppelten Anzahl zu tun zu haben. Seinen treibenden "StoMo Boogie" kann man ebenfalls auf dem Album Flight 6024 bewundern. Nico Brina ist ein wahrer Meister des modernen Boogie Woogie und ein weiterer Tastenmann verdeutlicht, dass dieses Genre nie zur völligen Deckung gebracht werden kann. Thomas Scheytt lässt in "Hiram's Boogie Woogie" den Groove walten und macht mit seinen flinken Fahrten über die schwarzen und weißen Tasten mächtig Eindruck.
Auch bei Steve 'Big Man' Clayton steht das Piano im Vordergrund und in seinem "Medicine Man" darf man sich ebenfalls über seine klasse Blues-Stimme freuen. Vince Weber gibt in "Pinetop's Boogie Woogie" ordentlich Gas und auch er sorgt in der Live-Nummer für eine mächtige Portion Groove.
Dieses Album wurde dem am 23.06.2013 verstorbenen Pianisten/Sänger Little Willie Littlefield gewidmet und ihm gehören standesgemäß die letzten fast viereinhalb Minuten. "Life Of Trouble" ist hinreißender Slow Blues aus der Lounge, dann, wenn der Tag erwacht und man noch so gar nicht an die kommenden Dinge denken will.
Die StoMo Allstars sind gleich zweimal am Drücker. Im Opener "Long Time To See" ist Katrin Haug mit von der Partie. Man serviert ein tolles Stück Blues, das mit einem Hauch von Country angereichert wurde. Das Instrumental "Coal Hod Boogie" stellt den Steelgitarristen Winfried Wohlbold prominent in den Vordergrund. Das Saxofon bringt die Waageschale wieder in ein Gleichgewicht und zwischendrin mischt sich auch noch eine richtig rockende Gitarre ins Treiben ein. Klasse!
Die Alex Schultz-Nummer "Big Time" vom leider bereits vergriffenen Album "Think About" ist ein fantastischer Ausflug über den Tellerrand des Blues, denn immer wieder fließen Färbungen des Jazz in den Track, die durch Bläser-Akzente ganz besonders unterstrichen werden. Highlight!
Die Low-Fi Kings machen in "Bottle Up" gemeinsame Sache mit 'Sir' Oliver Mally. Dieses Stück steckt ganz in der Tradition des Blues-Boogie und die Fußwippe hat nicht nur hier Hochzeit. Eine perfekte Geschichtsstunde liefern die Crazy Hambones. Der "Pony Blues" geht auf interessant-frische Art ganz weit zurück an die Wurzeln des 12-Takters und zusammen mit dem Harper Paul Orta kann man in "Evans Shuffle" die fröhliche Party fortsetzen.
"Blues & Boogie Vol. 6" glänzt auch mit einer besonderen Abteilung. Zweimal wird Mundart-Blues geboten. Einerseits ist es die rockende Variante von Calo Rapallo und seine Bemerkungen zum Dauerbrenner "Geld". Das Gitarrensolo hat die Wirkung eines Vitamincocktails und überhaupt ist das ganze Stück eine bemerkenswerte Vorstellung. Ohne Abstriche hat man definitiv auch an dem Hutzieher für Sonny Boy Williamson Spaß. "Schees Mädle" ist feinster Blues Rock von PhrasePig und mit Röby Walk & The Streetrats wird die musikalische Party nach New Orleans verlagert.
Dave Moretti Blues Revue haben bei "Baby You're Rich" den großen Blues-Kick mit Orchester-Arrangement und der Country-Zwölftakter "Sir Henry" von Matej Ptaszek & Dobré Ráno Blues Band ist hier für Deutschland in einer Erstveröffentlichung zu hören. Der "Nagging Blues" von Peter Crow C. & The Weed Whackers ist ein Ausflug in die akustische Abteilung und rundet den sehr guten Eindruck der sechsten Ausgabe von "Blues & Boogie" perfekt ab. Die gut zweiundsechzig Minuten Gesamtspielzeit sind in allen Belangen lohnenswert und verdeutlichen, wie gut das Label Stormy Monday Records aufgestellt ist. Gratulation zu dieser Werkschau!
Tracklist
01:StoMo Allstars feat. Katrin Haug Long Time No See (3:45)
02:Alex Schultz Big Time (5:38)
03:Steve 'Big Man' Clayton Medicine Man (3:59)
04:StoMo Allstars feat. Winfried Wohlbold Coal Hot Boogie (3:16)
05:Röby Wark & The Streetrats Ratie Redbeans (2:55)
06:Nico Brina StoMo Boogie (3:08)
07:Crazy Hambones Pony Blues (4:27)
08:Peter Crow C. & The Weed Whackers Nagging Blues (2:19)
09:Matej Ptaszek & Dobré Ráno Blues Band Sir Henry (3:04)
10:Calo Rapollo Geld (4:23)
11:PhrasePig Schees Mädle (4:56)
12:Thomas Scheytt Hiram's Boogie Woogie (3:15)
13:LowFi-Kings feat. 'Sir' Oliver Mally Bottle Up (2:23)
14:Paul Orta & Crazy Hambones Evans Shuffle (2:28)
15:Dave Moretti Blues Revue Baby You're Rich (3:05)
16:Vince Weber Pinetop's Boogie Woogie (4:31)
17:Little Willie Littlefield Life Of Trouble (4:27)
Externe Links: