Various Artists
AYA - Authentic Audio Check
AYA - Authentic Audio Check Spielzeit: 55:03
Medium: Hybrid SACD
Label: Stockfisch, 2011
Stil: Anlagen-Test, audiophile Referenz-Zusammenstellung

Review vom 25.01.2012


Norbert Neugebauer
Zu den Kriterien des heimischen Musikgenusses gehört auch die Soundqualität. Egal ob 'ambitioniert' oder 'nicht verwöhnt' - was 'hinten', sprich aus den Lautsprechern 'rauskommt', hängt entscheidend von zwei Faktoren ab: der Datenwiedergabequelle und der Übertragungstechnik. Beide bieten Möglichkeiten ohne Ende, aus dem Ursprünglichen ein Erlebnis zwischen schlichtem Grausen und audiophilem O(h)rgasmus werden zu lassen.
Wer ein Kompaktgerät zum 'Easy Listening' verwendet, hat in der Regel kaum Probleme mit Anschlüssen und Einstellungen. Aber wer sich verschiedene Equipment-Bausteine zu einem besseren Hörergebnis anschafft, die er als möglicherweise technischer Laie selbst aufstellt und miteinander verkabelt, der wird bald vor größeren Fragezeichen stehen. Und selbst nach intensiver Information und Beratung aus diversen Quellen wird er am Ende immer noch leise Zweifel haben, ob das alles wirklich so passt und der Sound in bestmöglichster Qualität in den Hörraum schallt.
»Alles Larifari, das sind vielleicht Anfängerprobleme, aber doch kein Thema für gestandene Musikfans mit ihren richtig guten Anlagen« - hör ich da von der HiEnd-Seniorenriege. Vorsicht, Freunde! Es kursiert da eine Anekdote, wonach ein ausgesprochener Musikfachmann aus unserem Dunstkreis mit ganz feinen Ohren erst beim Umzug merkte, dass er seinen Subwoofer jahrelang falsch angeschlossen hatte
Der Markt bietet schon geraume Zeit diverse Test-CDs, mit deren Hilfe man seine Anlage überprüfen und ggf. klangmäßig optimieren kann. Aus eigener Erfahrung weiß ich jedoch, dass auch die ohne Vorkenntnisse mitunter nur bedingt tauglich sind. Das bekanntermaßen audiophile Stockfisch-Label hat bereits mehrere solcher Test- bzw. Referenzprodukte für Hersteller und Spezialisten aufgelegt, das jüngste mit Titel "AYA - Authentic Audio Check". Hinter AYA verbirgt sich ein Verein namens Are you Authentic, der sich eine möglichst naturgetreue Soundwiedergabe im Auto zum Ziel gesetzt hat.
Lassen wir mal den PR-Text dazu zu Wort kommen: »Um eine reproduzierbare Bewertung der Car-Hifi- oder auch des Home Stereo-Systems zu ermöglichen, wurde ein detailliertes Bewertungssystem geschaffen und gemeinsam mit Stockfisch Records diese SACD erstellt. Die teils neu abgemischten und teils eigens für diese SACD aufgenommen Tracks beinhalten Musiksignale, die die Schwächen von Wiedergabeketten aufdecken können.«
Den RT-Redakteur interessiert es natürlich, ob er als technischen Nullleiter mit dieser Spezialscheibe in der Lage ist, seine Mittelklasse-Anlage soundmäßig auszutesten und evtl. noch zu verbessern. Schon der Blick ins umfangreiche Booklet zeigt jedoch, dass das hier wirklich in erster Linie ein Werkzeug für Autosound-Spezialisten und deren Anlagen ist. Für die Erklärungen und Anweisungen (in Deutsch und Englisch) im Booklet muss man sich etwas Zeit nehmen. Zunächst der Basischeck Frontlautsprecher mitte - links - rechts, dann Grundlautstärke mittels Rosa Rauschen - insofern das, was man auch sonst mit Testscheiben ausprobieren kann. Das funktioniert mit der Heimanlage genauso wie im Auto. Meine Lautsprecher sind alle seitenrichtig verkabelt, wie schön! Für die Lautstärke braucht man entsprechende Meß- und Einstellgeräte, die die Freaks in der Zielgruppe wohl haben, ich aber nicht. Auch das räumliche Hörtuning in meinem Fahrzeug ist erwartungsgemäß so nicht möglich.
Da bleibt mir dann eigentlich nur, mich der Musik auf dem Sampler zu widmen. Und die hat es sprichwörtlich in sich! Die jeweils doppelten Beispiele für 'Tiefbass', 'Bass', 'Grundton' usw. sind absolute Referenzstücke. Meine werkseitig bereits vorhandene Autoanlage ist damit eher überfordert, aber alle im Haus installierten Equipments lassen sich damit auf Herz und Nieren, bzw. Transistor und Membranen testen. Nicht in Form von nachprüfbaren Ergebnissen, aber auf Leistungsfähigkeit allgemein und untereinander. Auch die Raumwirkung lässt sich gut ausloten. Wer zwischen 'Tiefbass' und 'Bass' keinen Unterschied hört oder die marschierende Djembe nicht lokalisieren kann, der sollte sich entweder eine neue Anlage besorgen oder zum HNO-Arzt gehen! Dabei sind die ausgewählten Musikstücke Label-typisch grundsätzlich akustischer Natur, mit speziellen Extrem-Frequenzen elektrischer oder elektronischer Instrumente wurde nicht gearbeitet. Ergänzt wurde das Test-Repertoire um einige hierfür aufgenommene Tracks aus dem Pauler-Studio und einem Live-Mitschnitt. Einen Teil der Interpreten kennen wir aus diversen ROCKTIMES-Reviews, vorwiegend Sparte Singer/Songwriter. Der Rest ist ein bißchen Jazz, Instrumentalmusik und Feuerwerks-Explosionen zum Schluss.
Insofern ist die Scheibe durchaus für den Normalhörer geeignet, die Soundqualität seiner Anlage im Auto, genauso wie im Wohnzimmer, anzutesten. Klassifizierbare Ergebnisse liefert sie ihm nicht, das bleibt wohl den Spezis des Auftraggebers vorbehalten. Für Heimanlagen gibt es besser Geeignetes, mit dafür spezieller Ausrichtung. Dafür ist die Musikauswahl sehr kompetent und für den audiophilen Stockfisch-Fan-Kreis ein Leckerbissen. Der Sound dieser Hybrid-SACD ist bereits via normalen CD-Player grandios, wie muss der dann erst von einem SACD-Player abgelesen klingen?!
Tracklist
01:Intro & Left-Right Test
02:Pinknoise Level Test
03:Carl Cleves & Parissa Bouas - "Sharpening A Knife" Tiefbass
04: Percussion-Ensemble (Improvisation) Tiefbass
05:David Munyon "A Hard Rain's A-gonna Fall" Bass
06:The Bassface Swing Trio "Oh, Lady Be Good" Bass
07:Allan Taylor "Scotty" Grundton
08:McKinley Black "Hunger" Grundton
09:Anne-Marie Jean & Sebastian Sternal "Les mains d'Elsa" Mittelton
10:Dennis Kolen "For Cloud Dog And Jane" Mittelton
11:Percussion-Ensemble (Improvisation) Hochton
12:Allan Taylor "Firefly" Hochton
13:Barbara Bürkle & The Bassface Swing Trio "Easy To Love" Balance
14:Sara K. "Sizzlin' " Balance
15:Djembe Walk Breite & Tiefe
16:The Tiptons (Saxophone Improvisation) Fokus
17:Johanna Single "Am Springbrunnen" Feindynamik
18:Percussion-Ensemble (Glockenspiel) Feindynamik
19:Drumset Bonus
20:Fireworks Bonus
Externe Links: