V.A. / A Double Dose Of The Blues
A Double Dose Of The Blues Spielzeit: 76:23 (CD 1); 79:29 (CD 2)
Medium: CD
Label: Cleopatra Blues, 2016
Stil: Blues

Review vom 14.02.2016


Joachim 'Joe' Brookes
Schlussverkauf! Zwei in Eins! Prozente! Sonderangebot! Der Doppeldecker-Sampler "A Double Dose Of The Blues" enthält zwei Scheiben, die schon vor Jahren die Gemüter der Blues-Fans begeisterten. Einerseits ist es "From Clarksdale To Heaven Remembering John Lee Hooker", 2002 erschienen und andererseits "Knights Of The Blues Table", das 1997 auf den Markt kam. Als Randbemerkung sei erwähnt, dass Lieder aus dem John Lee Hooker-Tribute auch auf folgenden Zusammenstellungen enthalten sind: This Is The Blues Vol. 1, Vol. 2, Vol. 3 und Vol. 4.
Gut, jetzt gibt es die beiden Platten als Doppel-CD sozusagen am Stück und eben nicht filetiert. Ganz gleich, mit welcher Platte man den Player füttert ... der Blues ist garantiert und qualitativ hochwertig. Beide Line-ups bündeln Musiker mit großen Namen, auch wenn man sich die Leute in der vermeintlich zweiten Reihen liest/anhört. Hier seien nur einige Namen genannt: Schlagzeuger Henry Spinetti (Alexis Korner, Bob Dylan, Paul McCartney oder Pete Townshend),
Gary Husband, Bassist Matt Pegg, Sohnemann von Dave Pegg (Jethro Tull,
Fairport Convention), Drummer Jeff Allen (Babe Ruth, Bonnie Taylor, John Martyn,
Van Morrison) oder Tieftonzupfer Kuma Harada (Snowy White, Penguin Café Orchestra,
Paul Carrack, Chris Farlowe).
Bei der "Knights Of The Blues Table"-Scheibe sollte man sein Augenmerk besonders auf das Ende der Tracklist werfen, denn die Platte hört eben nicht mit Max Middleton & Mick Taylor und "You Shook Me" auf, sondern wird durch zwei Bonustracks ergänzt, die relativ junge Blueser in den Vordergrund stellen. Dabei handelt es sich um Tom Killner mit einem Track aus seinem Debütalbum Hard Road und Eli Cook (zusammen mit Tinsley Ellis). Eli Cook ist ja schon geraume Zeit im Blues Rock-Zirkel aktiv und Tom Killner muss man auf dem Schirm haben.
Auf beiden randvollen Platten gibt es sehr guten Blues bis zum Abwinken. So macht der Sampler-Titel "A Double Dose Of The Blues" auch Sinn. Von cool groovenden Nummern über hingebungsvolle Balladen, Delta Blues bis hin zum Blues Rock sind alle möglichen Variationen vorhanden.
Auf der Zusammenstellung mit John Lee Hooker-Songs ist die Legende auch persönlich vertreten. Er, Booker T. Jones und Spirit-Mann Randy California drehen den Spieß quasi um und servieren dem Hörer mit "Red House" einen Jimi Hendrix-Titel. Diese Nummer lebt förmlich von der Spontanität und Improvisation. Klasse!
Jeff Beck haut eine höchst interessante Version von "Hobo Blues" raus. Procol Harum-Tastenmann Gary Brooker und Andy Fairweather-Low tauchen, wie Gary Moore oder Jack Bruce gleich zweimal auf. "Baby Lee" und "Little Wheel" sind Ausrufezeichen der ersten Scheibe. Genauso wie der im Duo mit akustischer Gitarre präsentierte "Groundhog Blues" mit, na klar, T.S. McPhee, dem Gründer von The Groundhogs und einem überragenden Dick Heckstall-Smith. Apropos akustische Gitarre: Auf "Knights Of The Blues Table" gibt es den Gassenhauer "Don't Let Me Be Misunderstood" von Miller Anderson solo. Ebenfalls gut, auch wenn er für sein Solo die E-Gitarre zu Wort kommen lässt.
Peter Green und seine Splinter Group oder später zusammen mit Nigel Watson ist, neben T.S. McPhee wohl die Platten-Klammer des Doppeldeckers, denn sie kommen auf beiden Scheiben vor. Kommentarlos hohes Niveau! Im Duo geben sich Chris und Mick Jagger mit dem "Racketeer's Blues" ein Stelldichein, auch wenn sich die Brüder bei dieser Aufnahme gar nicht gesehen haben, denn Mick Jaggers Harp-Overdubs wurden im Westside Studio, London eingespielt und alle anderen spielten in den The Church Studios, London. Der Löwenanteil der Produktion geht auf die Kappe von Pete Brown, der zusammen mit Phil Ryan beziehungsweise Dick Heckstall-Smith "Rocks In My Bed" rockt. Ähnlich wie T.S. McPhee spielt Nine Below Zero den Track "Nine Below Zero" und der kommt richtig rau, mit einem Duft nach Pub Rock daher. Auch The Pretty Things lassen den "Judgment Day" von Robert Johnson furios krachen. Klasse!
So stellt man fest, dass die Spanne des Blues im weitesten Sinn zu verstehen ist. Sowohl "From Clarksdale To Heaven Remembering John Lee Hooker" als auch "Knights Of The Blues Table" sind zwei Sampler, die auch durch die Wiederveröffentlichung auf "A Double Dose Of The Blues" nichts an Beliebtheit eingebüßt haben. Zugriff, falls man beide oder eine der beiden Zusammenstellungen nicht besitzt.
Tracklist
From Clarksdale To Heaven Remembering John Lee Hooker:
01:Zakiya Hooker, Johnnie Johnson & Bobby Murray I Want To Hug You
02:Jack Bruce & Gary Moore I'm In The Mood
03:LLC (Leo Lyons, Ric Lee, Vince Converse) - I'm Bad As Jesse James
04:Gary Brooker & Andy Fairweather-Low Baby Lee
05:T.S. McPhee & Dick Heckstall-Smith Groundhog Blues
06:Mick Taylor & Max Middleton This Is Hip
07:Peter Green Splinter Group Crawlin' King Snake
08:Clem Clempson, Dick Heckstall-Smith & T.S. McPhee I'm Leaving
09:Gary Brooker & Andy Fairweather-Low Little Wheel
10:Gregg's Egg The Business
11:Jeff Beck Hobo Blues
12:Gary Moore & Jack Bruce It Serves You Right To Suffer
13:John Lee Hooker, Booker T. Jones & Randy California Red House
Knights Of The Blues Table:
01:Jack Bruce & Clem Clempson Send For Me
02:Georgie Fame If You Live (Your Time Will Come)
03:Duffy Power Go Down, Sunshine
04:Chris Jagger feat. Mick Jagger - Racketeer's Blues
05:Pete Brown, Phil Ryan & Dick Heckstall-Smith Rocks In My Bed
06:Miller Anderson - Don't Let Me Be Misunderstood
07:Maggie Bell & Big Jim Sullivan Blind Man
08:Peter Green & Nigel Watson Traveling Riverside Blues
09:T.S. McPhee Drop Down Mama
10:Jack Bruce & Clem Clempson - I've Got News For You
11:Nine Below Zero Nine Below Zero
12:The Pretty Things Judgment Day
13:Paul Jones & Otis Grand Play On Little Girl/T-Bone Shuffle
14:Mick Clarke & Lou Martin One More Mile To Go
15:Max Middleton & Mick Taylor You Shook Me

Bonus Tracks:
16:Tom Killner Midnight Call
17:Eli Cooke feat. Tinsley Ellis Sweet Thang
Externe Links: