Dan Baird And Homemade Sin
08.10.06, Sinkkasten, Frankfurt
Rocktimes Konzertbericht
Dan Baird And Homemade Sin
Sinkkasten, Frankfurt
08. Oktober 2006
Stil: Rock'n'Roll


Artikel vom 14.10.2006


Lars 'Pank' Lunova
Auf meiner eigenen Page (Dr. Pank) geht es um alles, was für mich mit Rock'n'Roll im weitesten Sinne zu tun hat. Und wenn ich hier von Dan Baird rede, dann hat das NICHT im 'weitesten Sinne' mit Rock'n'Roll zu tun, nein - Dan Baird und seine Mannen SIND der Rock'n'Roll schlechthin!
Ich erwähnte das ja auch schon mehrfach an anderer Stelle, aber es gibt für mich wirklich keine andere Band, die den Chuck Berry-mäßigen Rock'n'Roll heute noch so dermaßen frisch spielt, dass es einen in allen (ja, in allen) Gliedern juckt!
Gut, AC/DC waren in ihren Anfangstagen dem Berry-Getöse sehr nahe (logo!) und ein Herr Thorogood weiß auch wo der Rock'n'Roll Hammer hängt, aber live sind die Herrn Baird, Magellan, Christopher und McMahan die Asse der Asse.
Ich kann immer noch nicht verstehen, dass außer mir und meiner holden Gemahlin am gestrigen Abend keiner meiner Bandgenossen mit uns war! Lediglich (nein, das klingt abwertend) die beiden Rock'n'Roll geprüften Schwäbinnen Uli und Andrea waren headbangend vor Ort - yes, girls got rhythm.
Männer, ein Mal mehr bin ich euch Rock'n'Roll-technisch voraus! Und ihr hättet ausserdem gelernt (und das auch für unsere upcoming CD), dass es nicht viel Bedarf mit Bridge, Strophe, Refrain, Schnick Schnack Solo, Bridge, B Part, blablabla... Hier geht es straight nach vorne, dutz datz, pläng pläng und auch ein teildefekter Amp ist kein Grund zum Verzweifeln (so geschehen bei "Railroad Steel" am gestrigen Abend). Dan blieb cool, die Band zockte weiter und dann entschied man sich für eine kurze Pause. Amp wieder fit (Was weiß ich? Wackelkontakt oder so) und schwupps weiter geht's.
Doch zurück zum Bericht: Da fahre ich doch mit Miss Elli in Mainz auf der Autobahn und ein gar wunderschöner Vollmond geht gerade auf und strahlt uns orangefarben an, das es eine wahre Pracht ist. Bin ich nun romantisch oder was?
Wir kommen in Frankfurt am Sinkkasten an und denken uns, dass ein Kaffee gar nicht schlecht wäre. Man(n) kennt sich ja aus und weiß, das ein Starbucks mit dem besten Caramel Macciato nur 100 m um die Ecke wartet.
Also relaxt in die bequeme Kaffee-Filiale gesetzt und eine SMS an einen Kumpel verschickt, das er auch ja ein bissle neidisch wird. Ätsch.
Und dann ging es los. Wir betreten den Sinkkasten, eine echt coole kleine Location (in der ich übrigens auch schon Carl Carlton live gesehen habe) und die Crashers mit Dans Drummer Mauro Magellan verbreiten mit ihrem Country Rock'n'Roll gute Laune.
Speziell Sängerin Jennifer verbreitet davon recht viel und zeigt mir, dass der Unterschied von Country zu fettem R'n'R doch nicht so groß ist.
Nach einer Stunde beschließt die Band mit "Hippy Hippy Shake" ihren Set.
Ab jetzt geht es ganz schnell.
Kurzer Linecheck des Roadies und dann steht er mal wieder da!
Dan mit schräger Mütze und es gibt kein Halten mehr. Die Tele im Anschlag!
Ich bin ja jetzt nicht der 'ach ich schreib mir die Reihenfolge der Songs auf-Typ', ich freu mich einfach des Lebens und ergötze mich an der Spiellaune der vier Herren.
Manche der Songs gehen wie auf der letzten Live-Scheibe Feels So Good einfach ineinander über, andere werden mit witzigen Sprüchen als Ankündigung versehen und wieder andere Tracks fliegen einfach mal so ins Programm, weil einer der vier Herren wohl gerade den Geistesblitz hatte, so eben "All You Need Is Love" anzuspielen.
Auf die Erklärung hin, man sei ja nur eine einfache Hillbilly-Kapelle, ist dann auch schon mal eine Johnny Cash-Nummer in originalem Gitarren-Anschlag dabei. Ich freu mich!
Auch ein, zwei Zuschauerwünsche werden prompt erfüllt: "Julie + Lucky" folgt auf dem Fuß, obwohl es wahrscheinlich sowieso gespielt worden wäre, hähä!
Und so geht das Konzert munter weiter, bis zur beschriebenen Amp Pannen-Pause. Egal!
Ach ja, es war auch wieder 'TOI, TOI Time' für Keith, Mauro und Ken. Das heißt, die drei durften pinkeln gehen und Dan spielte solo und akustisch "Another Chance". Mir geht das Herz auf und nach dem schönen Mond glaube ich so langsam, dass ich wirklich ein hoffnungsloser Romantiker bin!
Scheiss drauf, it's Rock'n'Roll-Time und nach den üblichen genialen Zugaben fahren wir (mehr ich als Elli) äußerst happy nach Hause!
Alle die es verpasst haben - Pech gehabt! Und das sage ich nicht nur einfach so, weil ich dort war! Ihr habt definitely etwas verpasst.
Dan Baird And Homemade Sin sind eine Bank.
Basta, Aus und Schluss!
Der Rock'n'Roll Devil hat mal wieder zugeschlagen!
Externe Links: